Gemeinsames Lernen

 

„Jedes einzelne Kind ist wertvoll“ – dieses in unserem Schulprogramm verankerte Leitbild stellt gemeinsam mit dem Leitgedanken „Kein Kind ist andersartig – jedes Kind ist einzigartig“ die Grundlage für das Gelingen des Gemeinsamen Lernens dar. Jedes Kind – ob mit oder ohne sonderpädagogischem Förderbedarf – steht im Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns und wird nach seinen Möglichkeiten, Begabungen und Voraussetzungen individuell gefördert und gefordert.

Besonders bedeutsam ist es für uns, die Einzigartigkeit eines jeden Schülers nicht nur zu tolerieren, sondern zu schätzen. In Anlehnung an die Didaktik der Vielfalt geht unser Bestreben dahin, der Verschiedenheit des Einzelnen gerecht zu werden als auch die Gemeinsamkeit der Verschiedenen zu fördern.

Die Verschiedenheit unserer Schüler betrachten wir demnach nicht als zu überwindende Schwierigkeit, sondern als Potential für ein Lernen voneinander. Hier meinen wir nicht nur das Erlernen von fachlichen Inhalten, sondern auch die Entwicklung von Wertorientierung und die Stärkung der sozialen Kompetenz. Kinder haben unterschiedliche Stärken, unterschiedliche Schwierigkeiten als auch unterschiedliche Zugangswege zum Lernen. Uns ist es wichtig, dass alle unsere  Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Stärken und Schwächen wahrnehmen und mit ihnen bewusst umzugehen lernen.

In den GL-Klassen an unserer Schule  werden die in der Klasse unterrichtenden Grundschullehrkräfte mit 2-3 Wochenstunden durch die sonderpädagogische Lehrkraft sowie ggfs. die Schulsozialarbeiterin unterstützt. In manchen Klassen ist zudem eine Integrationshelferin anwesend. Die Bandbreite an unterrichtlichen Tätigkeiten zeigt, dass ein hohes Maß an Flexibilität im Klassenteam erforderlich ist. Individuell auf jede Klasse abgestimmt, müssen Unterrichts- und Kooperationsformen immer wieder neu überdacht und geplant werden, um eine hohe Qualität des Gemeinsamen Lernens zu erreichen.